Sprungziele
Seiteninhalt

Talentiert und Engagiert: Ralf Mauermann

Bild vergrößern: Ralf Mauermann Foto
Ralf Mauermann Foto


Seit acht Jahren ist Ralf Mauermann Vorstandsmitglied des Vereins „Väteraufbruch für Kinder - Kreisverein Hildesheim“ (VAfK).

2008, kurz nach der Geburt seines Sohnes, fand er aus eigener Betroffenheit den Weg zum Verein. Während viele Väter oder Mütter wieder austreten, nachdem sie die nötige Unterstützung erhalten haben, ist Ralf Mauermann geblieben. Er wollte seine persönlichen Erfahrungen mit anderen Betroffenen teilen.


Als erster Ansprechpartner unterstützt er daher nun per Telefon, Mail oder im persönlichen Gespräch Väter oder Mütter, die nach einer Trennung keinen oder wenig Umgang mit ihren Kindern haben und dies ändern möchten. Der ausgebildete Mediator vermittelt bei Bedarf an Anwält*innen oder Therapeut*innen und versucht gemeinsame Gespräche mit den Kindsmüttern zu ermöglichen.

In diese Aufgabe musste der 49-Jährige jedoch hineinwachsen. „Man muss dem Ganzen emotional gewachsen sein und es schaffen, die eigene Betroffenheit zu überwinden. Es bedarf einer gewissen Stärke, sich immer wieder an seine eigenen Schwierigkeiten zurück zu erinnern.“ Mittlerweile sei es jedoch ein gutes Gefühl, anderen Vätern zu helfen. „Das eigene Wissen weiter zu geben, bereitet mir Freude.“

Neben der Beratung stehen auch Selbsthilfegruppen, Fort- und Weiterbildungen, sowie eine gesellschaftspolitische Interessenvertretung auf der Agenda des VafK.

Ralf Mauermann sieht besonders hier einen großen Bedarf. „Die rechtlichen Bedingungen sind schon oft gegeben, aber die Gesellschaft hinkt trotzdem noch oft hinterher. Es gilt die festgefahrenen Rollenbilder anzufechten.“ Dass es nach einer Trennung der Eltern oftmals keine Diskussion um den Aufenthalt des Kindes gibt, kritisiert er scharf. Eine Mitschuld sieht er auch bei den Medien. „Das Bild, das Väter sich vor Unterhaltszahlungen und Erziehungsaufgaben drücken, muss aufgelöst werden.“

Das Potenzial des Vereins sieht er auch im gemütlichen Vereinsleben: Grillfeste, Zeltlager, Paddeltouren und Turniere gemeinsam mit den Kindern. Hiermit trägt der Verein zu einer kontinuierlichen Vater-Kind Begegnung bei. Diese ist für die Entwicklung der Kinder, aber auch für die Väter von großer Wichtigkeit.


Als Vollzeit-Lehrer, Vater und Ehrenamtlicher beim Väteraufbruch hat Ralf Mauermann viel um die Ohren. Dennoch hält er das Engagement für sehr wichtig. „Ich sehe keinen Grund aufzuhören. Politisch ist nach wie vor immer etwas zu tun und auch der Beratungsbedarf nimmt nicht ab.“

Und zu guter Letzt gibt ihm die Arbeit beim VafK einiges zurück. Ein Highlight für Ralf Mauermann ist es immer, Väter über einen langen Zeitraum hinweg unterstützen und stärken zu können, ihnen zum Umgang mit ihren Kindern zu verhelfen und Krisensituationen mit den Müttern zu entschärfen. „Es ist schön, wenn man dazu beitragen konnte, dass die Zusammenarbeit zwischen getrennten Eltern wieder möglich ist.“


Informationen zum Verein finden Sie unter: www.vafk.de/kv/hi

Leoni Kießling

Seite zurück Nach oben