Sprungziele
Seiteninhalt

Michael Oelve

Bild vergrößern: Michael Oelve Foto
Michael Oelve Foto

Seit über 40 Jahren ist Michael Oelve mittlerweile bei der Freiwilligen Feuerwehr in Nettlingen aktiv.

Als Ortsbrandmeister und Zugführer übernimmt er die Einsatzleitung. Ihm fallen die Koordination und Verantwortung der Einsätze zu sowie etwaige administrative Aufgaben einer Freiwilligen Feuerwehr.


Wie sind Sie zu Ihrem Engagement gekommen?

Mit 10 Jahren ist Michael Oelve aus Interesse an der Jugendfeuerwehr eingetreten. Durch seinen Vater sei er „vorbelastet“ gewesen. Dieser war ebenfalls Ortsbrandmeister einer kleinen Ortsfeuerwehr.

Mit 16 wechselte er dann in den aktiven Dienst der Ortswehr und blieb.


Was motiviert Sie, sich weiter zu engagieren?

Der Bedarf ist da und zu wissen, dass er anderen Menschen mit seinem Engagement helfen kann, sei eine große Motivation für Michael Oelve.

„In unserer Freiwilligen Ortsfeuerwehr leisten seit über 130 Jahren Feuerwehrkamerad*innen rund um die Uhr, Tag und Nacht, bei jeder Witterung, 365 Tage im Jahr freiwillige und ehrenamtliche Dienste. Für die Bevölkerung in der Gemeinde, im Landkreis und darüber hinaus. Wir benutzen viele Stunden unserer Freizeit um Hilfe zu leisten.“

Und so ist auch der 55-Jährige immer dabei, wenn es in verschiedensten Gefahrensituationen Hilfe zu leisten gibt – von der Brandbekämpfung bis hin zur Befreiung von eingeklemmten Personen nach Verkehrsunfällen.

„Für die Zukunft hoffe ich, dass es auch weiterhin, freiwillige Mitbürger*innen geben wird, die sich in ihrer Feuerwehr für die Sicherheit und das Wohlergehen ihrer Bürger*innen einsetzen werden."


Ein Erlebnis das bleibt

„In Erinnerung bleiben die Einsätze bei größeren Schadenslagen, wenn das ganz Hab und Gut der Menschen untergeht. Zum Beispiel bei einem Brand oder Unwetter.“
„Auch einige Suizide und Verkehrsunfälle bleiben in Erinnerung.“


www.facebook.com/Freiwillige-Feuerwehr-Nettlingen-108197762701345

Interview 2020


Seite zurück Nach oben