Sprungziele
Seiteninhalt

Ralf Mauermann

Bild vergrößern: Ralf Mauermann Foto
Ralf Mauermann Foto

Seit acht Jahren ist Ralf Mauermann Vorstandsmitglied des Vereins „Väteraufbruch für Kinder“ (VAfK) und erster Ansprechpartner für neue Mitglieder. Ob per Telefon, Mail oder im persönlichen Gespräch unterstützt er Väter oder Mütter, die nach einer Trennung keinen oder wenig Umgang mit ihren Kindern haben und dies ändern möchten.

Der Lehrer und ausgebildete Mediator vermittelt bei Bedarf auch an Anwälte oder Therapeut*innen und versucht gemeinsame Gespräche mit den Kindsmüttern zu ermöglichen.

Darüber hinaus organisiert er monatliche Gruppentreffen und nimmt an Fortbildungen und Freizeitaktivitäten des Bundesverbandes teil, um seine neuen Kenntnisse im Verein einbringen zu können.

Im Rahmen des Ehrenamts engagiert er sich außerdem politisch für die rechtliche und gesellschaftliche Stellung von Vätern in Deutschland.


Wie sind Sie zu Ihrem Engagement gekommen?

Im Jahr 2008, kurz nach der Geburt seines Sohnes, fand er aus eigener Betroffenheit den Weg zum Verein. Während viele Väter oder Mütter wieder austreten, nachdem sie die nötige Unterstützung erhalten haben, ist Ralf Mauermann geblieben. Er wollte seine persönlichen Erfahrungen mit anderen Betroffenen teilen.


Was motiviert Sie, sich weiter zu engagieren?

„Ich sehe keinen Grund aufzuhören. Politisch ist nach wie vor immer etwas zu tun und auch der Beratungsbedarf nimmt nicht ab. Man tritt ja auch nicht aus der Feuerwehr aus, nur weil das Haus gelöscht ist.“

Darüber hinaus nimmt der 50-Jährige viel aus seinem Engagement mit. An diesem ist er gewachsen, hat es geschafft, seine eigene Betroffenheit zu überwinden. "Es ist ein gutes Gefühl, Vätern zum Umgang mit ihren Kindern zu verhelfen und Krisensituationen mit den Müttern zu entschärfen. Das eigene Wissen weiter zu geben, bereitet mir Freude."


Ein Erlebnis das bleibt

Ralf Mauermann betreute zwei Väter, denen über Jahre hinweg der Kontakt zu den Kindern entzogen wurde, weil die Mütter beim Amt oder vor Gericht Falschaussagen machten. Diese Männer über einen langen Zeitraum hinweg unterstützt und gestärkt zu haben, bis sich die Aussagen als haltlos erwiesen und sie ihr Umgangsrecht zurückbekamen, sei ein besonderer Moment für ihn gewesen.


www.vafk.de/kv/hi

Interview 2020


Seite zurück Nach oben