Sprungziele
Seiteninhalt

Hilfe in dunklen Stunden - Trauerbegleitung im Internet

Bild vergrößern: Eine Frau sucht Information und Rat zum Thema Trauer. Im Internet hat sie die Plattform "Via-app.org" gefunden. Hier erhält sie fundierte Auskunft von Trauerbegleitern.
Eine Frau sucht Information und Rat zum Thema Trauer. Im Internet hat sie die Plattform "Via-app.org" gefunden. Hier erhält sie fundierte Auskunft von Trauerbegleitern.


Jedes Jahr trauern rund 2,8 Millionen Menschen in Deutschland um verstorbene Angehörige, Freunde und Bekannte.
Um der Trauer auch digital einen Raum zu geben, bieten die Malteser die Plattform "Via. Trauer neu denken" an.

Unter www.via-app.org finden sich Informationen für Trauernde sowie eine Online-Trauerberatung. Mit wenigen Klicks ist es so möglich, Hilfe und Unterstützung von professionellen Berater*innen zu bekommen. Die Malteser Trauerberatung garantiert einen Erstkontakt innerhalb von 48 Stunden.

"Via" informiert allgemein zum Thema Trauer, erklärt Begriffe und beschreibt Merkmale von Trauer. Die Informationen sollen Trauernden Sicherheit und Souveränität im Umgang mit den eigenen, oftmals heftigen Empfindungen während des Trauerprozesses geben. Dadurch können sie ihre Reaktionen besser einschätzen und ihre Kräfte stärken. Auch Menschen, die gegenüber Trauernden unsicher sind, helfen diese Informationen.

Über die Online-Beratung können sich Trauernde schnell mit Fachleuten aus der Malteser Trauerarbeit in Verbindung setzen. Innerhalb von 48 Stunden versprechen die Malteser Antwort und Rat auf Fragen zu geben. Notwendig ist eine Registrierung, die auch anonym erfolgen kann. Die Malteser nutzen das technische Netzwerk der Caritas. „Alle Daten und Fragen werden absolut vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben“, sagt Dr. Christoph Mock, Leiter des Sozialen Ehrenamtes der Malteser in der Diözese Hildesheim.

Die neue Trauer-Plattform ist jederzeit erreichbar, was ein Vorteil sein kann, denn Trauer kennt keine Tageszeit. Wenn dann der Wunsch nach einem direkten persönlichen Gespräch mit Trauerbegleitenden besteht, vermitteln die Berater*innen von "Via" den Kontakt zu örtlichen Trauerbegleitungsangeboten. Im Herbst 2021 soll das Angebot um einen Erinnerungsraum ergänzt werden. Dann können Trauernde mit Fotos, Audios, Videos und Texten an einen Verstorbenen erinnern.

Jährlich begleiten die Malteser bundesweit mehr als 20.000 Menschen in ihrer Trauer. Allein 4.000 speziell geschulte Ehrenamtliche im Alter zwischen 18 und 80 Jahren sind in den Hospiz- und Trauerangeboten der Hilfsorganisation aktiv.


Die Via-App im Internet: www.via-app.org


Dr. Michael Lukas

Seite zurück Nach oben